Mieterstrom: Ein Schritt zur Energiewende

Mieterstrom: Ein Schritt zur Energiewende

Seit einiger Zeit wird der Geschäftsbereich „Erzeugungsanlagen“ bei den Gemeindewerken Peißenberg KU ausgebaut. Bei Mieterstrommodellen werden Quartiere, größere Wohngebäude sowie Industriegebäude mit zentral erzeugter Wärme und Strom ökologisch versorgt. Über eine Versorgung mit diesem Konzept informieren wir Sie gerne.

Wie funktioniert ein Mieterstrommodell?
Der Strom wird mittels einer Photovoltaikanlage und zusätzlich mit einem BHKW vor Ort erzeugt. Der dadurch generierte Strom wird kostengünstig (um mind. 10 % unter dem Grundversorgertarif des örtlichen Versorgers) und langfristig planbarer (weniger Abhängigkeiten von Umlagen und Netz-
entgelten) an den Letztverbraucher weitergegeben. Darüber hinaus benötigter Strom wird zu den gleichen Konditionen aus dem Netz bezogen. Trotzdem behält jeder Mieter sein Recht auf die freie Wahl seines Stromlieferanten.
Zusätzlich ist es möglich, die beim Betrieb eines BHKWs entstehende Abwärme als Heizenergie zu nutzen. Der Betrieb des BHKWs kann in Abstimmung mit dem/den Eigentümer/n auch mit Ökogas erfolgen. Dadurch wird eine noch bessere Ökobilanz erzielt.

Vorteile für Eigentümer:
• Die Gemeindewerke planen, finanzieren, realisieren und betreiben das Mieterstrom-Projekt als vertrauensvoller, fairer und verantwortungsbewusster Partner vor Ort.
• Keine Investition in eine neue Heizungsanlage
• Keine Wartungskosten
• Günstiger Strombezug (auch für Mieter)
• Beim Bau eines Gebäudes wird der sogenannte Energiestandard (KfW) positiv beeinflusst.
• Nutzung vor Ort erzeugter Energie
• Ladestationen für Elektrofahrzeuge können ebenso in den günstigen Strombezug eingebunden werden.

Für weitere Informationen können Sie sich an das Mieterstrom-Team der
Gemeindewerke Peißenberg KU unter 0 88 03 / 690 200 oder per E-Mail an werke@peissenberg.de wenden.

Heizzentrale mit BHKW und Spitzenlastkessel